Newsletter abonnieren und leckere Rezepte erhalten

Die Kaktusfeige wurde im 16. Jahrhundert in Nord-Afrika eingeführtDer Feigenkaktus ist eine Kakteenart mit essbaren Früchten, den sogenannten Kaktusfeigen, die in Tunesien unter dem Namen hindi bekannt sind. Aus den ariden und semi-ariden Gebieten Mexikos stammend, wurde er im 16. Jahrhundert in Nord-Afrika eingeführt und ursprünglich gegen Bodenerosion angebaut. Die Kaktusfeige ist ohne Frage im ganzen Mittelmeerraum beliebt, in Tunesien steht sie jedoch ganz oben auf der TOP-Liste der Früchte. Dass sie hier übrigens auch „Sultan der Früchte“ genannt wird, ist gewiss auf viele Faktoren und positive Eigenschaften dieser Pflanze zurückzuführen.

Der Sultan der Früchte wird nicht nur in Tunesien sehr geschätztDa ist zunächst einmal der Geschmack der Frucht zu nennen, der an den der Birne erinnert. Die exotische Frucht versteckt unter ihrer stacheligen Haut ein saftiges, fein säuerlich schmeckendes, gelborangenes bis rotes Fruchtfleisch, welches viele kleine essbare Kerne enthält. Zudem sind die Früchte auch noch sehr reich an Vitaminen, besonders an Vitamin A, B und C, und an verschiedenen Mineralstoffen. Und mit nur 44 kcal pro 100 g Fruchtfleisch zählt diese Frucht ganz bestimmt nicht zu den Dickmachern.

Der Feigenkaktus ist sehr anpassungsfähig und begnügt sich wie kaum eine andere Pflanze mit einem nur geringen Wasser- und Nährstoffangebot, kann jedoch trotzdem ausreichend Früchte produzieren. In Tunesien ist er sowohl auf der Hochebene von Kasserine und des Nord-Westens als auch in den Ebenen und Tälern des Cap Bons oder Kairouans zu finden. Das Zentrum liegt jedoch in der Region um Thala, noch genauer gesagt, in der Gegend von Zelfène, wo sich diese Kakteenart am besten entfaltet.

Die Kaktusfeige wird in Tunesien auch bio-zertifiziert angebaut und exportiertDer stachellose Feigenkaktus macht mittlerweile der traditionellen Art Konkurrenz. Vor allem in der Region von Grombalia auf dem Cap Bon, aber auch in der Gegend von Sfax, werden diese Sorten im Intensivanbau unter künstlicher Bewässerung in konventioneller Weise, aber auch bio-zertifiziert, angebaut und auch exportiert.

Die Ernte der Früchte erstreckt sich über sieben Monate hinweg und reicht von Juni bis Dezember, so dass man bis Januar Kaktusfeigen genießen kann.

 

Aus Kaktusfeigen wird auch Konfitüre hergestellt - sogar bio-zertifiziert.In Tunesien werden die Früchte des Feigenkaktus frisch oder verarbeitet konsumiert. In einigen Regionen, vor allem in der Umgebung von Kairouan, so sagt man, stellen die Frauen einen Saft her, den sie ihren Kindern am Morgen zu trinken geben, bevor sie zur Schule gehen. Aber auch Konfitüre wird von den Früchten gewonnen, und sogar bio-zertifiziert von einer tunesischen Firma exportiert. Nicht zu vergessen das Kaktusfeigen-Öl, das teuerste Öl der Welt, über das wir in der letzten Ausgabe berichteten. Es wird aus den Samen der Früchte gewonnen und aufgrund seiner hervorragenden Wirkungen vor allem in der Pharmazie und für die Herstellung kosmetischer Produkte genutzt. Grundsätzlich gewinnt der Feigenkaktus heute immer mehr an Bedeutung.

Die Heilkraft der Kaktusfeige

Den Früchten wird eine cholesterinsenkende Wirkung zugeschrieben. Außerdem reduzieren sie Blutzucker, Triglyceride und Bluthochdruck. Sie regen die Verdauung an und unterstützen beim Abnehmen: Auch der Mode-Zar Karl Lagerfeld konnte seinen Diät-Erfolg auf Kaktusfeigenprodukte zurückführen, so berichtet zumindest die Yellow Press. Tatsache ist jedoch, dass nicht nur Fette und Öle, sondern auch etliche unnatürliche Essensbestandteile gebunden werden, so dass diese nicht mehr am Stoffwechsel teilnehmen können und ohne Schaden zu verursachen wieder ausgeschieden werden. Die Kaktusfeige zeigt auch äußerst positive Wirkungen bei Blasen- und Prostataleiden und es wird sogar von einer potenzsteigernden Wirkung berichtet.

Tipps & Tricks

In Tunesien werden Kaktusfeigen in der Saison frisch geschält direkt zum Verzehr an fast jeder Straßenecke angeboten.Wie sollten Kaktusfeigen aufbewahrt werden?

Kaktusfeigen kann man bei Zimmertemperatur nachreifen lassen. Reife Früchte können einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Wie werden die Früchte verzehrt?

Kaktusfeigen sollten nicht mit der bloßen Hand angefasst werden. Am besten trägt man beim Schälen der Früchte Küchenhandschuhe. Früchte, die für den Export bestimmt sind, werden vorher gebürstet, um die Stacheln zu entfernen. Trotzdem ist Vorsicht geboten! Zum Schälen spießt man die Frucht am besten auf eine Gabel und schneidet dann an beiden Enden je eine flache Scheibe ab. Mit einem Messer schnitzt man die Fruchthaut der Länge nach bis ins Fleisch auf und zieht sie dann ab. Serviert werden die Früchte dann in Scheiben oder Stücke geschnitten. Am besten schmecken sie gut gekühlt mit Zitronen- oder Limettensaft beträufelt. In Tunesien werden Kaktusfeigen in der Saison frisch geschält direkt zum Verzehr an fast jeder Straßenecke angeboten, so dass man sich nicht die Finger „schmutzig“ machen muss.

"Kulinarisch durch Tunesien" - Das Gourmet-Magazin für Tunesien-Liebhaber und die, die es werden wollen  

Quelle: AHK Tunesien / Elke Peiler   Fotos: Elke Peiler

ESSEN MIT GENUSS - DIE NEUESTEN NACHRICHTEN

zurück vor

Kurkuma - die leuchtend gelbe …

Kurkuma - die leuchtend gelbe Unbekannte

Kurkuma. Die leuchtend gelbe Unbekannte präsentiert sich facettenreich.Gelbwurz, Indisch... weiterlesen ...

eine köstliche Herbstfrucht is…

eine köstliche Herbstfrucht ist die Kakifrucht Persimon BOUQUET

Ab Mitte Oktober erobern jedes Jahr die großen, ovalen Kakis der spanischen Sorte "Rojo Br... weiterlesen ...

Gesund und schmackhaft – Mehl …

Gesund und schmackhaft – Mehl selbst frisch mahlen

Bereits seit der Steinzeit mahlt der Mensch frisches Mehl aus verschiedenen Getreidesorten... weiterlesen ...

Obst und Gemüse für den Gourme…

Obst und Gemüse für den Gourmetwinter

Obst und Gemüse gehören auch im Winter auf den Tisch. Dank des Zusammenwachsens der Länder... weiterlesen ...

Obst & Gemüse im Gourmetherbst

Obst & Gemüse im Gourmetherbst

Wenn sich die Blätter herbstlich färben und die Tage kürzer werden, beginnt eine herrliche... weiterlesen ...

Esoliv wird (noch) süßer

Esoliv wird (noch) süßer

Esoliv repräsentiert die spanische kulinarische Welt nicht nur durch sein Olivenöl, seine ... weiterlesen ...

Esoliv, und nicht Fischers Fri…

Esoliv, und nicht Fischers Fritz, fängt frische Fische

Wer denkt, dass Esoliv ausschliesslich für hochwertiges Olivenöl aus Spanien steht, hat si... weiterlesen ...

Gourmetkäse aus der Alpmanufak…

Gourmetkäse aus der Alpmanufaktur

Bei den Landwirtschaftlichen Betrieben in der Ferienregion Gstaad dreht sich fast alles um... weiterlesen ...

Esoliv, "goldiges" Olivenöl de…

Esoliv,

Es wird oft das flüssige Gold Andalusiens genannt, das Olivenöl aus Jaén, der Hauptstadt d... weiterlesen ...

Spargel - Das Königsgemüse

Spargel - Das Königsgemüse

Für viele Genießer ist der Monat April ein sehr wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste... weiterlesen ...

Feinste belgische Schokolade i…

Feinste belgische Schokolade in ganz besonderem Gewand

Vergleichen wir das Angebot an Schokolade über die letzten Jahrzehnte hinweg, dann fällt e... weiterlesen ...

Balsamico - Alles Essig?

Balsamico - Alles Essig?

Im Salat, als Dekoration, zur Pasta und sogar als Eissorte – der Balsamico lässt uns kulin... weiterlesen ...

Alles Essig im Weinessiggut Do…

Alles Essig im Weinessiggut Doktorenhof

Seit mehr als 20 Jahren widmet sich Georg Wiedemann nun schon diesem ganz speziellen, trad... weiterlesen ...

Venezianisches Gourmet-Rezept …

Venezianisches Gourmet-Rezept mal ganz anders.

Ein etwas anderes Rezept direkt aus dem Herzen von Venedig. Der Buchautor Michael G. Fritz... weiterlesen ...

Körners Hofladen – der richtig…

Körners Hofladen – der richtige Ort für Genießer

Seit mittlerweile mehr als zehn Jahren finden Genießer in Körners Hofladen so manches Schm... weiterlesen ...

Kochen nach Kalender: Saisonal…

Kochen nach Kalender: Saisonales Obst und Gemüse als Delikatesse

Während uns die Globalisierung mit internationalen Design- und Modetrends überrollt, sind ... weiterlesen ...

Der Matjesrebell aus Glückstad…

Der Matjesrebell aus Glückstadt.

Wenn's um Matjes geht, versteht Henning Plotz, Matjesproduzent aus Glückstadt, keinen Spaß... weiterlesen ...

Oliven – das gelbe Gold vom Bo…

Oliven – das gelbe Gold vom Bosporus

Die traditionsreiche osmanische Küche hat wahrlich viel zu bieten. Von hervorragenden Fisc... weiterlesen ...

Hokkaidokürbis - ein Japaner m…

Hokkaidokürbis - ein Japaner mit Amerikanischen Wurzeln

Mit Aufnahme der Handelsbeziehungen zwischen Japan und den USA wurde Ende des 19. Jahrhund... weiterlesen ...

Butternut-, Butternuss- oder B…

Butternut-, Butternuss- oder Birnenkürbis ...

... das sind im deutschsprachigen Raum die gebräuchlichen Namen für dieses delikate Winter... weiterlesen ...

Die besten Tipps für die Grill…

Die besten Tipps für die Grill-Party

Grillen im engsten Familienkreis ist zumeist sehr gemütlich und entspannt. Aber wie sieht ... weiterlesen ...

Pomelo - das Beste aus Grapefr…

Pomelo - das Beste aus Grapefruit und Pampelmuse

Die Pomelo ist eine recht junge Zitrusfrucht, sie wurde erst Anfang der 70er Jahre in Isra... weiterlesen ...

Maniok, Mandioca, Cassava oder…

Maniok, Mandioca, Cassava oder Yuca -  Wolfsmilchgewächs südamerikanischen Ursprungs

Die Maniok, in unseren Breitengraden für viele eher noch unbekannt, gehört weltweit allerd... weiterlesen ...

Sushi – gesund, lecker und sch…

Sushi – gesund, lecker und schön anzusehen

Sushi war in Europa viele Jahre lang nur den wenigsten ein Begriff, bis dann plötzlich übe... weiterlesen ...

Torten und Kuchen

Torten und Kuchen

Zu jeder traditionellen Geburtstagsparty oder sonstigen besonderen Anlässen gehört ein lec... weiterlesen ...

Das Lebkuchenherz: ein Klassik…

Das Lebkuchenherz: ein Klassiker mit individueller Note

Für Genießer wäre die Weihnachtszeit ohne den süßen Klassiker Lebkuchen nur halb so schön.... weiterlesen ...

Schinken + Co, ohne Nitrit und…

Schinken + Co, ohne Nitrit und Zusatzstoffe

Geboren durch den Wunsch Rohschinken und –würste nitritfrei umzuröten, mit weniger Salz un... weiterlesen ...

'Bella Italia' Italienische Kü…

'Bella Italia' Italienische Küche bringt Urlaubsstimmung nach Hause

Jetzt packt alle wieder die Vorfreude auf den nahenden Sommerurlaub: Strahlender Sonnensch... weiterlesen ...

Beim Grillen Komplimente fisch…

Beim Grillen Komplimente fischen - Wie man Dorade und Co richtig zubereitet

Steak und Wurst kann jeder und so verwundert es nicht, dass Grillfreunde sich untereinande... weiterlesen ...

Ran an die reifen Früchte

Ran an die reifen Früchte

Jetzt wird geerntet: Saison für frische Äpfel, Birnen und Pflaumen der Region Ob knackige... weiterlesen ...

German Dutch English French Italian Spanish Turkish

Bowlen

  • 4.4/5 rating 20 votes
  • 4.6/5 rating 12 votes
  • 4.2/5 rating 16 votes