Mit einer bewussten Auswahl beim Fleischkauf können Verbraucher einiges bewirken.Der Einkauf von Fleisch und Fleischwaren ist keine reine Genussfrage. Wichtig ist die Frische und das richtige Teilstück, Verbraucher legen aber auch Wert auf gesicherte Herkunft und das Tierwohl: Wie werden die Tiere gehalten, von denen das Fleisch stammt? Kann ich mich auf die Kontrollen verlassen? Für Landwirte und Tierhalter im QS-Prüfsystem steht die Gesundheit ihrer Tiere im Mittelpunkt - und umfangreiche Qualitätskontrollen gehören heute zum Alltag. Eine tiergerechte Haltung ist für sie selbstverständlich, ebenso wie einwandfreie Hygienebedingungen und die sorgfältige tierärztliche Versorgung.

Regelmäßige Kontrollen im Stall

Bei der täglichen Versorgung ihrer Tiere verwenden die Tierhalter im QS-System ausschließlich kontrollierte Futtermittel und frisches Wasser. Sauberkeit im Betrieb und ein gutes Klima im Stall tragen entscheidend zum Wohl der Tiere bei und werden regelmäßig überprüft und dokumentiert. Und das nicht nur durch die Landwirte selbst: Jederzeit können unabhängige Kontrolleure auf den Betrieb kommen und die Bedingungen vor Ort sowie alle Dokumente des Landwirts überprüfen. Dabei nimmt die tiergerechte Haltung einen großen Teil der Überprüfung ein. Auch der Antibiotika-Einsatz wird seit vergangenem Jahr über ein neues Monitoringverfahren noch transparenter gemacht. Ziel: ein effizienter und sicherer Medikamenteneinsatz im Stall.

Kontrollen bis in den Verkauf

Das blaue QS-Zeichen steht für sichere Produkte und durchgehende Kontrollen - vom Landwirt bis zur Ladentheke.Auch auf dem Weg vom Stall bis zur Ladentheke setzen sich die Qualitätskontrollen lückenlos fort, vom Transport zum Schlachthof über das fachgemäße Schlachten und Verarbeiten bis hin zur Ladentheke. Dabei spielt die Hygiene eine entscheidende Rolle. So müssen vor jedem Arbeitsgang die Hände gewaschen und desinfiziert werden. Das erklärt Franz Seibold, der als Metzgermeister die EU-geförderte Kampagne "QS-live. Initiative Qualitätssicherung" unterstützt. Außerdem tragen alle Angestellten Hygienebekleidung und die Verarbeitungsmaschinen werden mehrmals täglich gesäubert. All das kontrolliert der 32-Jährige nicht nur persönlich, sondern auch hier kann jederzeit ein externer Prüfer vor der Tür stehen. Die Kunden können QS-geprüftes Fleisch dann im Lebensmittelgeschäft an dem blauen Prüfzeichen erkennen. Mehr Infos dazu gibt es unter QS-live.de, der Webseite der EU-geförderten Kampagne "QS-live. Initiative Qualitätssicherung".

Sichere Qualität für Genießer

Echte Genießer legen auf Tierwohl und geprüfte Qualität genauso viel Wert wie auf die hygienische Zubereitung zu Hause. Zu jeder Jahreszeit ein kulinarisches Erlebnis: ein leckeres Stück Fleisch vom Grill. Mit einer köstlichen Kräutermarinade, die sich aus frischen gehackten Kräutern und etwas hochwertigem Olivenöl ganz leicht selber machen lässt, wird es besonders schmackhaft. Das Grillgut für mehrere Stunden oder über Nacht darin ziehen lassen. Wichtig: Salz erst beim Grillen zugeben, sonst trocknet das Fleisch aus. Lecker zu Pute und Hühnchen ist auch eine Würzpaste aus Senf und Honig: Beide Zutaten in gleicher Menge in ein wenig Öl geben, verrühren und je nach Geschmack weitere Gewürze hinzufügen.

Clever einkaufen

Durch eine informierte Kaufentscheidung im Supermarkt können die Kunden selbst Einfluss nehmen. Wer sich für geprüfte Lebensmittel entscheidet, unterstützt damit umfassende Kontrollen und die Einhaltung strenger Vorschriften, etwa zur tiergerechten Haltung und Fütterung, zum Tiertransport, zur Fleischverarbeitung oder zur Lagerung der Fleischprodukte im Supermarkt. So lassen sich Braten und Kotelett auch in Zukunft mit gutem Gewissen genießen.

 

Fotos: djd/www.qs-live.de

(mpt-12/403)