Nudelproduktion bei der Firma MartelliColli Pisani - Weinberge, Zypressen, alte herrschaftliche Anwesen, die typischen kleinen Örtchen auf den sanften Hügeln, so präsentiert sich die Landschaft um die toskanische Stadt Pisa. Kommen Sie mit auf eine kleine Gourmet-Entdeckungsreise.

Fernab des Trubels um den schiefen Turm und dem Piazza dei Miracoli scheint hier der Tourismus eher eine untergeordnete Rolle zu spielen. Doch der Schein trügt. Agriturismo-Betriebe, luxuriöse Landhotels, schöne Weingüter und eine erkleckliche Anzahl Ferienimmobilien bieten interessante Übernachtungsmöglichkeiten.

Heute besichtigen wir ein Kleinod in der Gemeinde Lari, mitten in den Collis gelegen. Weit sichtbar thront über dem kleinen Örtchen die Burg aus dem 11. Jahrhundert. Treffpunkt ist vor der Nudelfabrik Martelli, 1926 gegründet, die sich nach wie vor in Familienbesitz befindet. Die Deutsche Kristina Schmidt bietet auf telefonische Voranmeldung dienstags um 10 Uhr Führungen an. Sehr amüsant und mit vielen Anekdoten gespickt gewährt sie einen Einblick in die Nudelfabrik mit echter handwerklicher Tradition.

Martelli - Trocknung in der NudelproduktionDoch was machen nun die Nudelwaren von Martelli zu den besten der Welt? Genießen doch die Nudeln einen weltweit sehr renommierten Ruf. Eine Landkarte verdeutlicht, wo diese überall verkauft werden.

Die Trocknung der Nudeln ist entscheidend

Gleich zu Beginn werden die Spaghetti betastet. Und es fühlt sich rau an. Genau dies ist ein Qualitätsmerkmal von Martelli. An einer rauen Nudeloberfläche haften nämlich die leckeren Soßen besser. Doch es ist ein großer Aufwand diese Rauheit zu erlangen. Neben dem besten Korn, welches von ausgesuchten Landwirten aus der Toskana und Umbrien stammt, benötigt man viel Zeit. Allein der Trocknungsvorgang dauert bei Martelli 50 Stunden, in modernen Nudelfabriken keine halbe Stunde. Interessant, wie die Spaghetti nach dem Knetwerk ganz gemächlich aus der Spritzform fließen und von Stangen, auf 1,20 Meter Länge geschnitten, aufgenommen werden. Die Spritzform, aus altem Bronzeguß und nicht aus Teflon, wie die modernen Formen, sind auch für die raue Stuktur der Nudeln zuständig. Übrigens zeigt Chef Dino nebenbei, wie die Löcher in die Maccharoni kommen.

Handgemachte italienische Nudeln ab Werk

Martelli's NudelsortenProduziert werden in täglichem Wechsel Spaghetti, Spaghettini, Maccharoni, Fussili und Penne. 1000 Kilo Hartweizengrieß und Wasser werden Tag für Tag handwerklich traditionell verarbeitet. Beim bekannten italienischen Nudelhersteller ist die Martelli Jahresproduktion in 5 Stunden Geschichte. Jedoch niemals vergleichbar mit dieser Martelli Nudelqualität, so berichtet Kristina Schmidt.
Nach dem Trocknen geht es zu Juniorchef Luca, wo die Spaghetti in die genaue Länge geschnitten werden, bevor diese im Haus nebenan schön von Hand in die Verpackungen kommen. Auch hier steht seit über 40 Jahren ein echter Martelli seinen Mann.

Einen Werksverkauf gibt es bei Martelli nicht, doch können die Nudeln in der Bar um die Ecke in 1 Kilo Paketen erstanden werden.

Text & Bilder: Maren & Ralf
www.marenundralf.de