Böhmische Knödel

Passt als Beilage zu Braten.

Böhmische Knödel

Passt als Beilage zu Braten.

Echte Knödel oder Kniadla, wie sie in der Tschechei genannt werden, gehören in Böhmen fast immer auf den Tisch. Sie sind in diese Region sozusagen das Nationalgericht. Böhmische Knödel passen hervorragend zu einem deftigen Gulasch nach hausmannsart. Traditionell gart man die böhmischen Knödel in einem Sieb über siedendem Wasser. Heutzutage kann man diese auch auch im Dampfgarer und sogar in einem Thermomix zubereiten.

Bewertung: 4,9/5 (13 Bewertungen)

Teile mit Freunden


80

Min.

Gesamtdauer
mittelschwerAlkoholfrei


Zutaten

Rezept für 4 Portionen

  • ¼ l Vollmilch
  • 500 g Mehl, doppelgriffig
  • 42 g Hefe
  • 20 g Zucker
  • 2 Eier
  • 200 g Weißbrotwürfel
  • 50 g Butter
  • 20 g Salz
Zubereitung
  • 1
    Die Milch lauwarm erhitzen. 200 ml davon mit 100 g Mehl, zerbröckelter Hefe und Zucker verrühren und aufgehen lassen. Das übrige Mehl mit den Eiern, der restlichen Milch und dem Salz in eine Schüssel geben. Die aufgegangene Hefemasse dazugeben und alles zu einem Teig verkneten. Den Teig so lange kneten, bis er Bläschen bildet. Dann mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 20 bis 30 Minuten aufgehen lassen.
  • 2
    Die Weißbrotwürfel entrinden und anrösten. Anschließend unter den aufgegangenen Teig kneten und alles kräftig durchwalken. Den Teig dritteln und 3 Rollen daraus formen. Nochmals leicht gehen lassen.
  • 3
    Die Teigrollen auf je ein Stück gebutterte Aluminiumfolie setzen, darin einrollen und die Folienenden gut verschließen. In reichlich kochendes Salzwasser legen und ca. 15 Minuten darin garziehen lassen. Herausnehmen, abtropfen lassen und aus der Folie wickeln. Die Knödelwalzen in Scheiben schneiden, in heißer Butter schwenken und sofort servieren.

Impressionen zum Rezept: Böhmische Knödel

Böhmische Knödel

Diese Rezepte solltet Ihr auch mal probieren


Veröffentlicht von Gourmet Magazin

Gourmet Magazin
Mike Aßmann & Dirk Heß GbR
Bleichstraße 77 A
33607 Bielefeld
Deutschland